Was macht man als politisch neugieriger Mensch, wenn man weder Haartests mit HC machen will und sich weder für Sepp Schellhorn Bettgefährten noch für Michel Reimons verbrannte Arme-BonzInnen-Toasts aus Brüssel interessiert? – Auf Gernot Blümel ist immer Verlass: Der Mann gräbt konsequent die ältesten Ideen aus und setzt sie konsequent schlecht um. Nach dem letzten Mut-Fiasko der Bundes-ÖVP heisst es jetzt endlich-mut.at für die Wiener ÖVP.
In einer Mitmachkampagne alten Stils recyceln VP-BezirkspolitikerInnen ihre Alt-Ideen, die schon bisher niemanden interessiert haben.

 

Besonders bürgernah wird das dann, wenn Bezirksparteiobfrauen, Bezirksvorsteher, Bezirksparteiobmänner oder Referenten des VP-Rathausklubs (davon gibt es noch erstaunlich viele) Fragmente des VP-Programms abtippen und als BürgerInnenvorschläge verkaufen. Und dabei sogar vergessen, das ÖVP-Logo in ihrem Profil gegen ein echtes Profilbild auszutauschen.
ÖVP-Wien ist eben, wenn man nicht mal mehr die besten Freunde fragen kann, ob sie bei so einer Aktion ein paar Anschub-Posts machen könnten …
1 2 3 4